Skip to main content
| News

Die 25 besten KI Kurse in der Basel Area, Deutschland und Frankreich

19.04.2022

Künstliche Intelligenz (KI) bietet zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Doch wie, wo und zu welchen Schwerpunkten kann man sich in der Region Oberrhein weiterbilden? Hier finden Sie einen Überblick über Weiterbildungen, um Ihre KI-Kompetenz zu steigern.

künstliche intelligenz weiterbildung

Am Oberrhein gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich im Bereich Künstliche Intelligenz weiterzubilden. Das Gebiet, das sich vom Elsass über Teile von Baden-Württemberg über die Nordwestschweizer Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Jura und bis nach Solothurn erstreckt, hat in Sachen KI-Bildung und Forschung viel zu bieten: Die zahlreichen öffentlichen Hochschulen am Oberrhein betreiben innovative KI-Forschung, bilden zukünftige Ingenieure, Informatikerinnen, Softwareentwickler oder KI-Analysten aus und bieten massgeschneiderte Weiterbildungsangebote an. Ausserdem entwickeln die öffentlichen Akteure der Innovationsförderung Tools und Schulungen.

KI – was ist das?

Künstliche Intelligenz (KI) wird den Alltag und das Leben tiefgreifend verändern. Sie wird schnell alle Akteure und alle Branchen betreffen. Ihre Einführung wird sich auf die Fähigkeit von Regionen, Unternehmen und Gesellschaft auswirken, sich an die Welt von morgen anzupassen. Mit der Einführung von KI-Technologien kommen radikale Veränderungen auf viele Unternehmen zu: Die Art und Weise, wie Produkte entworfen, hergestellt, verkauft, ausgeliefert oder auch gewartet werden, wird sich verändern. Künstliche Intelligenz zwingt das Management, zu überdenken, wie ihr Unternehmen funktioniert, und neue Produktions- und Geschäftsprozesse sowie Verwaltungspraktiken zu entwickeln. Zudem bringt KI neue Informationssysteme mit sich – Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern müssen geschult werden, neue Fachkräfte müssen eingestellt werden.

Die Möglichkeiten von KI

KI erweitert die Möglichkeiten für Unternehmen und KMU. Allerdings stehen diese derzeit vor zwei grossen Hindernissen: dem Mangel an technischen Fähigkeiten auf dem Markt und dem Mangel an Wissen über diese Technologie. Während ersteres eine mittelfristige Aufgabe ist, ist letzteres eine unmittelbare Priorität. 

Die impactIA Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Einführung von ethischen, robusten und legalen künstlichen Intelligenzen in der Arbeitswelt zu fördern.

KI hat sich in den letzten drei Jahren zu einer Technologie entwickelt, die an allen Fronten präsent ist. Beginnen Sie mit der Akkulturation Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Laura Tocmacov VenchiaruttiCo-Founder & Managing Director impactIA Foundation
Lesen Sie mehr

Sich KI-Anwendungen vorzustellen, Innovationen vorzunehmen oder zu optimieren, erfordert von jeder Person und jedem Geschäftsexperten, die Tragweite sowie das Potenzial dieser Technologie zu verstehen. Neue Lösungen zu entwickeln, die es dem Unternehmen ermöglichen, seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und zu steigern, kann nicht von einer Handvoll Ingenieure geleistet werden, die von der Geschäftsrealität abgekoppelt sind. Im Zeitalter der künstlichen Intelligenz wird die Wettbewerbsfähigkeit gemeinsam über Silos hinweg entschieden, und sie braucht alle Menschen im Unternehmen.

KI erfordert Lernen, eine neue Kultur und neue Fähigkeiten – auch das ist Teil der industriellen Transformation. Kennen Sie die wichtigsten Begriffe im Bereich Industrie 4.0?

Die wichtigsten KI Begriffe

machine learning

Maschinelles Lernen (ML) – Machine Learning

Wir nehmen neue Informationen mit unseren Sinnen auf, speichern sie in unserem Gehirn und nutzen sie, um in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen. Das ist es, was wir Lernen nennen. Maschinelles Lernen ist die Wissenschaft von Maschinen, die sich durch Erfahrung selbstständig verbessern. Zu diesem Zweck verwendet ML Algorithmen, um die Informationen zu verarbeiten, die die Maschine über Sensoren oder durch direkte Dateneingabe gesammelt hat.

artificia neural networks

Künstliche neuronale Netze (ANN) – Artificial Neural Networks

Ein künstliches neuronales Netz soll das menschliche Gehirn imitieren. Es besteht aus verschiedenen Algorithmen, die grosse Datensätze verwenden und miteinander kommunizieren, um neue Lösungen für komplexe Probleme zu finden. Sie können sich unsere Neuronen als ML-Maschinen vorstellen. Jedes Neuron verwendet einen bestimmten Algorithmus, um eine bestimmte Art von Informationen zu verarbeiten. Bei einem ANN verbinden wir alle Neuronen – oder Algorithmen – miteinander, damit sie miteinander kommunizieren können.

deep learning

Deep Learning

Deep Learning verwendet ein künstliches neuronales Netz und ist die nächste Stufe nach dem maschinellen Lernen.

Die Weiterbildungsangebote im Bereich Künstliche Intelligenz

KI-Weiterbildungen für den Kompetenzaufbau beziehen sich auf verschiedene Bereiche wie Robotik, Data Science, Machine Learning, Business Analytics oder Mobility Management. Dabei werden nicht nur die technischen, sondern auch die rechtlichen, ethischen und sozialen Aspekte des Einsatzes von KI behandelt.

Lebenslanges Lernen kann, gerade wenn man an die rasanten Fortschritte im Bereich der KI denkt, kein Lippenbekenntnis sein.

Prof. Dr. Franz QuintProrektor für Forschung der Hochschule Karlsruhe, Sprecher der Hochschulallianz TriRhenaTech und der Säule Wissenschaft der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO)
franz quint

Mit ihren Weiterbildungsangeboten sowohl im Bereich der theoretischen Grundlagen, aber vor allem auch im Umgang mit den neusten Werkzeugen, unterstützen die Hochschulen aus der Oberrheinregion Unternehmen, KI-Lösungen zu entwickeln, in Soft- und Hardware zu implementieren und auf dem Markt zu etablieren.

Hinweis: Hier werden Weiterbildungsangebote erfasst, jedoch keine Erstausbildungen, seien sie beruflich oder akademisch. Diese Angebote mit unterschiedlichen Formaten ermöglichen es Unternehmen und ihren Mitarbeitenden, bestimmte Kompetenzen zu entwickeln, die mit dem Profil des Unternehmens und den Bedürfnissen der Mitarbeitenden in Zusammenhang stehen.

KI Kurse in Frankreich

Sensibilisierung für KI, Grand-Est

«KI für mich» ist ein pädagogisches und spielerisches Tool, das sich an alle richtet, die sich mit den Grundlagen der künstlichen Intelligenz beschäftigen. Wer sich speziell über die Nutzung von KI im beruflichen Umfeld oder über KI-bezogene Ausbildungen in der Region Grand Est informieren möchte, klickt auf «l’IA, c’est Pro» (KI ist Profi).»L’IA c’est pour moi» wird von der Region Grand Est im Rahmen ihres Regionalplans zur Förderung der künstlichen Intelligenz angeboten.

Campus für Berufe und Qualifikationen – Industrie der Zukunft und Digitalisierung

Die neuen Anforderungen im Zusammenhang mit der Industrie der Zukunft sind vielfältig: Lean 4.0, Interoperabilität, intelligentes Flussmanagement, digitaler Zwilling, industrielle Daten, Kobotik, Cybersicherheit, künstliche Intelligenz, intelligente eingebettete Systeme, vernetzte Objekte und viele mehr. Die meisten Themen sind in der Industrie der Zukunft angesiedelt. Der Campus der Berufe und Qualifikationen soll ein agiles Instrument für die Entwicklung von Bildungsangeboten sein, die kurz- und mittelfristig den Bedürfnissen der Industrie entsprechen.

UHA, Campus des métiers et des qualifications d’excellence
Industrie du futur et numérique Grand Est
cmq.iutmulhouse@uha.fr

Campus des métiers et des qualifications – CAMEX IA

CaMéX-IA Grand-Est befasst sich mit der Digitalisierung und dem Einsatz künstlicher Intelligenz in der Industrie, im Bauwesen und in der Bauwirtschaft. CaMeX-IA ist ein Ausbildungs- und Innovationsnetzwerk, das die Berufe von morgen bekannter machen und Fachleute dafür ausbilden will. Industrieunternehmen und Berufsbildner werden in den Bereichen Digitalisierung und KI ausgebildet. So werden Ausbildungen in 4.0-Tools und -Methoden für Lehrpersonen sowie Ausbildungen im Bereich Industrie 4.0 für Unternehmen angeboten. Ein Ausbildungsplan zu Kompetenzen rund um KI und immersive Technologien (Augmented Reality, Virtual Reality) für akademische Ausbildner und Mitarbeitende von Unternehmen wird umgesetzt.

Ensam, Denis Matheis
Directeur opérationnel CaMéX-IA Grand Est
denis.matheis@ensam.eu

Universität Strassburg Weiterbildung: Intelligence Artificielle et Science des Données : Défis et concepts

Ziele dieser Weiterbildung in französischer Sprache: Verständnis der methodologischen, technologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich aus den Datenmassen ergeben; Verständnis der wichtigsten Methoden, die in den Bereichen Datenwissenschaft und künstliche Intelligenz angewandt werden;

Probleme im Umgang mit Daten erkennen; Fragen stellen und mit Datenexperten diskutieren, die konkrete Lösungen umsetzen.

Universität Strassburg, Abteilung Lebenlanges Lernen
Diane ABELÉ
abele@unistra.fr

Universität Strassburg Weiterbildung: Intelligence Artificielle : Apprentissage Profond / Deep Learning

Zielkompetenzen nach Abschluss dieser Weiterbildung, die auf Französisch angeboten wird: eine Deep-Learning-Pipeline entwerfen und trainieren; die Bibliothek TensorFlow 2.0 verwenden; faltende neuronale Netze für verschiedene Aufgaben im Bereich der Computer Vision einsetzen (z. B. Bildklassifizierung, Objektsegmentierung und Personenerkennung).

Universität Strassburg, Abteilung Lebenslanges Lernen
Diane ABELÉ
abele@unistra.fr

Universität Strassburg Weiterbildung: Intelligence Artificielle et Science des Données : Approche pratique

Angestrebte Kompetenzen nach Abschluss dieser Weiterbildung auf Französisch: Methodischer und praktischer Überblick über die wichtigsten Methoden zur Identifizierung und Aneignung von Werkzeugen und Techniken zur Lösung komplexer Datenanalyseprobleme; Durchführung von Analysen mit klassischen Daten; Identifizierung von Problemen im Zusammenhang mit Daten, die zur Manipulation gebracht werden; Vorschlag umfassenderer Lösungen und Unterstützung der Datenspezialisten, die mit der Umsetzung dieser Lösungen in ihren Anwendungsbereichen beauftragt sind; Erwerb der Kompetenzen, die für die Ausübung des neu entstehenden Berufs des Datenanalytikers oder der Datenanalytikerin typisch sind.

Universität Strassburg, Abteilung Lebenslanges Lernen
Diane ABELÉ
abele@unistra.fr

Université de Haute Alsace – UHA Formation : Intelligence Artificielle (IA) et apprentissage automatique : application en sciences des données, sciences pour l’ingénieur

Zielkompetenzen nach Abschluss dieser Weiterbildung, die auf Französisch angeboten wird: die theoretischen und praktischen Konzepte der Künstlichen Intelligenz zu verstehen und diese Techniken anwenden zu können; die neuen technischen Zwänge berücksichtigen zu können, die mit der Digitalisierung von Signalen und digitalen Datensammlungen verbunden sind; Indikatoren (features) und Modelle (patterns) erarbeiten können; Diagnose-, Überwachungs-, Regressions- und Klassifizierungswerkzeuge entwickeln können.

UHA, Abteilung Lebenslanges Lernen,
Claudia Aubry
claudia.aubry@uha.fr

Alsace Tech : Programm « KI Tech »

2022-2023 entwickelt Alsace Tech spezifische Fortbildungen. Ziel ist eine viertägige Sommerschule sowie ein Weiterbildungsangebot, das Ingenieurinnen und Ingenieuren aus den Schulen des Netzwerks sowie Berufstätigen offen steht.

Das Netzwerk Alsace Tech umfasst 14 Hochschulen im Elsass, die für Unternehmen beliebte Partner beim Thema Künstliche Intelligenz sind.

Alsace Tech, Stéphane Klein
Referent Unternehmen
entreprises@alsacetech.org

L’Ecole IA Microsoft By Simplon Strasbourg

Die Microsoft By Simplon KI-Schule hat seit ihrer Gründung mehr als 400 Arbeitssuchende in Frankreich ausgebildet.

KI-Entwicklerinnen und –Entwickler entwickeln Anwendungen im Bereich KI und Data Science. Als Teil der Lösung einer von der Organisation definierten Geschäftsproblematik besteht ihre Rolle darin, IT-Lösungen zu entwickeln, die von Spezialisten und Nicht-Spezialisten genutzt werden können und die direkt oder indirekt Bausteine der Künstlichen Intelligenz (z. B. Machine-Learning-Algorithmen) integrieren. Sie entwerfen, testen und passen Anwendungsprogramme an, die diese Technologien ganz oder teilweise integrieren.

Der Berufsabschluss (RNCP-Zertifizierung) Entwickler/in für künstliche Intelligenz*, Niveau 6 (früheres Niveau II), entspricht einem Bachelorabschluss – RNCP34757.

KI Kurse in der Schweiz

FHNW Certificate of Advanced Studies – CAS und Master of Advance Studies – MAS – Data Science

Die CAS und MAS Data Science-Weiterbildungen an der FHNW sollen dem Fachkräftemangel im Bereich Data Science entgegenwirken. Absolvierende des MAS Data Science Weiterbildungslehrgangs können dank ihres umfangreichen und praktischen Data Science Wissens Anwendungsfälle für Data Science identifizieren, Data Science Anwendungen umsetzen und die Resultate zielgruppengerecht kommunizieren. Die Weiterbildung wird auf Deutsch angeboten. Es können auch einzelne Module gebucht werden, etwa Advanced Machine Learning oder Machine Learning in der Produktion.

FHNW Patrizia Hostettler
patrizia.hostettler@fhnw.ch

FHNW Certificate of Advanced Studies – CAS – Digital Industry

Individualisierte Produkte, innovative Dienstleistungen, geringere Kosten: Industrie 4.0 macht neue Geschäftsmodelle möglich. Die Implementierung birgt aber auch Schwierigkeiten ‒ neue Risiken entstehen: Datensicherheit, ungenügende Standardisierung der technischen Systeme oder veränderte Geschäftsprozesse sind einige Stichworte. Zusätzlich werden flankierende Themen wie Digitalisierung und Informationsschutz oder Recht an Daten behandelt. Das CAS Digital Industry beschäftigt sich schwerpunktmässig mit den neusten Technologien wie IoT, Data-Analytics – KI, Cloud und Mixed Reality.

FHNW, Gabriella Gerber
gabriella.gerber@fhnw.ch

FHNW Certificate of Advanced Studies – CAS – KI in Geschäftsprozessen

Im Fokus steht die Frage, welche Möglichkeiten die KI (z.B. Machine Learning, Automatisierte Entscheidungsunterstützung, Sprachassistenz) bietet, um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen weiter voranzutreiben. Ziel des von der FHNW angebotenen CAS ist es, Projektleitende, Fach-, Prozess- und IT-Verantwortliche sowie weitere interessierte Personen mit den Anwendungsfeldern von KI vertraut zu machen und ihnen das nötige Rüstzeug zu geben, um Geschäftsprozesse durch KI verbessern zu können. Die Weiterbildung wird auf Deutsch angeboten.

FHNW, Dagmar Witschi
dagmar.witschi@fhnw.ch

Universität Basel: The R-Bootcamp

The R-Bootcamp ist eine Organisation von Datenwissenschaftlern aus der Schweiz, die Kurse und Beratung für akademische Institutionen und Unternehmen anbietet. Die Kurse setzen sich aus kurzen, interaktiven Präsentationen und längeren, Schritt-für-Schritt-Übungen zusammen. Dabei gehen die Lehrpersonen auf das spezifische Niveau und die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer ein, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene.

The R Bootcamp
Faculty of Psychology, Basel
Dirk U. Wulff

KI Kurse in Deutschland

Hochschule Offenburg Angewandte Informatik – Künstliche Intelligenz und Data Science

Im Verlauf des Kurses werden Künstliche Intelligenz und Data Science sowie deren Konzepte und Technologien vorgestellt und im Rahmen eines kursbegleitenden Projekts praktisch erlernt. In 15 Modulen wird Wissen vermittelt, um praktische Probleme zu lösen. Als Lernziel wird eine hohe Realisierungskompetenz in den folgenden Themenschwerpunkten angestrebt: Künstliche Intelligenz und Data Science im Kontext der Digitalisierung sowie Künstliche Intelligenz mit Python.

Hochschule Offenburg | Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung
Dörte Rössler
doerte.roessler@hs-offenburg.de

Fraunhofer-Allianz Data Scientist und Big Data Spezialist

Mit dem Know-how aus Forschung und Praxis vermittelt die Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz in ihren Data Scientist-Fortbildungen herstellerneutral, praxisnah und gleichzeitig theoretisch fundiert die wesentlichen Grundlagen, Vorgehensweisen und Best Practices für den Umgang mit Big Data und die Entwicklung von Big-Data-Lösungen mit hohen Standards an Datenschutz und Datensicherheit.

Fraunhofer Academy | Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz
David Drott

Universität Albert-Ludwig Freiburg Online-Weiterbildungskurs im Bereich Intelligente Eingebettete Mikrosysteme (IEMS) / Embedded Systems – Maschinelles Lernen

Die Kursteilnehmenden erarbeiten sich ein grundsätzliches Verständnis von ML-Algorithmen in Theorie und Praxis. Sie lernen, welche statistischen Annahmen verschiedene Algorithmen machen, welche Fallstricke bei der Datenanalyse zu vermeiden sind, und wie gross sowohl der Aufwand für das Training von ML-Modellen ist als auch für deren produktiven Einsatz. Zudem analysieren die Teilnehmenden vorgegebene Daten, lernen ML-Methoden zu implementieren und setzen Python-basierte ML-Bibliotheken praktisch ein.

Universität Freiburg
Alistair Ireland Studienberatung
ireland@masteronline-iems.de

Hochschule Furtwangen HFU Academy Data Science and Analytics Zertifizierter Data Scientist – Einführung in Data Science and Analytics

Die Teilnehmenden erlernen praxisorientiert moderne Verfahren zur Datenanalyse. Sie werden befähigt, Methoden und Werkzeuge aus dem Bereich Data Science einzusetzen, um Unternehmensdaten zu analysieren. Ausserdem erwerben sie Kenntnisse, um prädiktive Modelle zu erstellen und das Einsatzpotential von Künstlicher Intelligenz fallspezifisch abzuschätzen.

Hochschule Furtwangen
Katrin Ziem
katrin.ziem@hs-furtwangen.de

Data Akademie Data Literacy – Data Science

Neun Hochschulen und Universitäten in Baden-Württemberg stärken die Kompetenzen kleiner und mittlerer Unternehmen bei der Erfassung und Auswertung massiver Datenmengen durch Angebote zur Weiterbildung und Qualifizierung. Die angebotenen Workshops, Studiengänge, Module oder Labs sind auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) abgestimmt und vermitteln Lösungen für aktuelle Problemstellungen der Datenanalyse und der Datenbewertung. Die Weiterbildungsangebote werden mit Blick auf unterschiedliche Zielpersonen in Unternehmen entwickelt. Sie richten sich sowohl an Entscheider, die grundlegendes Wissen im Bereich Data Science erwerben wollen, als auch an Anwender, die Daten mit vorhandenen Werkzeugen und Methoden analysieren. Zudem werden spezielle Lernformate für Experten angeboten, die mit neuartigen, datenbasierten Lösungsansätzen auf Probleme reagieren.

Universität Ulm
SAPS – Zentrum für berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung
saps@uni-ulm.de

KI Weiterbildungsprogramm der CyberForum Akademie

In den einzeln belegbaren Modulen werden Forschungsergebnisse, neueste Trends und Praxiswissen rund um das Thema Künstliche Intelligenz aufbereitet. Im Zentrum stehen Wissen und Skills für Entscheidungstragende und Anwendende in Fachabteilungen. Darüber hinaus existieren einführende und vertiefende Angebote zur Programmiersprache Python für Machine Learning/KI für Nicht-Programmier und Programmiererinnen.

Nach Besuch der drei Module «Einführung in KI», «Deep Dive KI» sowie «KI als Projekt in der Praxis» erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer das CyberForum Zertifikat «Zertifizierter KI-Manager (m/w/d)». Nach Besuch der drei Module «Deep Dive KI», «Einführung in Python für ML/KI» und «Deep Dive in Python» erhalten sie das CyberForum Zertifikat «Zertifizierter KI-Anwender (m/w/d)».

CyberForum Akademie
Dirk Lion
akademie@cyberforum.de

Competence Center KI-Engineering Karlsruhe: PAISE ® Vorgehensmodell Schulungen

Das Vorgehensmodell PAISE® zielt darauf ab, Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) aus ingenieurtechnischer Sicht systematisch, planbar und verlässlich in Konzeption, Entwicklung und Betrieb von technischen Systemen, bestehend aus Hardware und Software, einbauen zu können. Die Anwendungsdomänen für PAISE® sind Mobilität und Produktion, wobei unterschiedliche Anwendungsszenarien adressiert werden. Diese umfassen sowohl Serviceleistungen, beispielsweise eine einmalige kundenspezifische Entwicklung und Implementierung von KI-basierten Systemen, als auch die komplette Neuentwicklung von Produkten, die KI-Komponenten enthalten. In diesen Szenarien geht es zum einen um die Entwicklung der KI-Komponente an sich, andererseits um die Integration dieser in ein Gesamtsystem. CC-KING ist das Kompetenzzentrum für KI-Engineering der Karlsruher Forschungseinrichtungen Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, FZI Forschungszentrum Informatik und Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

CC-KING Schulungslabor Dr. Janina Stompe
Fraunhofer IOSB
janina.stompe@iosb.fraunhofer.de

Fraunhofer IOSB: ML/Machine Learning Schulungsangebote

Was ist Künstliche Intelligenz? Was ist Maschinelles Lernen? Welche Verfahren gibt es?

Diese Fragen beantwortet die Schulung zu Maschinellem Lernen. Darüber hinaus werden weitere Themen detailliert erklärt. Wie komme ich beispielsweise von Daten zu einem validierten Modell? Welche Softwarebibliotheken kann ich nutzen?

Intensive Aufarbeitung der Themen Regressionsanalyse und Anomalieerkennung runden die Schulung ab.

CC-KING Schulungslabor Dr. Janina Stompe
Fraunhofer IOSB
janina.stompe@iosb.fraunhofer.de

FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe: ROS Robot Operating System Schulungen

Angeboten werden Schulungen, individuelle Trainings und Workshops zum Thema Robot Operating System (ROS) sowie Technologie- und Innovations-Workshops zu aktuellen Forschungsergebnissen und Trends in der Robotik. Es stehen ausserdem zahlreiche Anwendungsszenarien zur Verfügung, die genutzt werden können, um neue Algorithmen oder Prototypen unter möglichst realistischen Bedingungen in einer sicheren Umgebung zu testen und weiterzuentwickeln.

FZI Forschungszentrum Informatik
Dr.-Ing. Arne Rönnau, FZI Living Lab Service Robotics
roennau@fzi.de

KIT Karlsruher Institut für Technologie: Smart Data Innovation Lab (SDIL) 

Das Smart Data Innovation Lab (SDIL) stellt kollaborativen Forschungsprojekten auf Basis industrieller Daten (von der Masterarbeit bis zum BMBF-Projekt) umfassende Infrastruktur und Unterstützung zur Verfügung, um die heutige Lücke zwischen akademischer Forschung und Industrieproblemen durch einen datengetriebenen Innovationszyklus zu schliessen.

Smart Data Innovation Lab
Dr. Till Riedel
office@sdil.de

Karlsruher Forschungsfabrik® mit Schulungs- und Laborangeboten

Die Karlsruher Forschungsfabrik® (Fraunhofer Institute ICT und IOSB und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT)) bietet neue Möglichkeiten, direkt und exklusiv auf das Know-how von Wissenschaftlerinnen und Entwicklern zuzugreifen. So können innovative Ideen, Konzepte oder Produkte schnell in die Praxis umgesetzt werden.

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB
Stellvertretender Institutsleiter
Dr.-Ing. Olaf Sauer

KI-Online-Schulung

Der kostenlose Online-Kurs „Elements of AI (Artificial Intelligence)“ gibt einen Einstieg in den Bereich der KI. Der Online-Kurs soll Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sowie Mitarbeitende an das Thema Künstliche Intelligenz heranführen und so einen konkreten Beitrag zur digitalen Transformation der deutschen Wirtschaft leisten.

Weder mathematische noch Programmierkenntnisse sind erforderlich. Elements of AI kombiniert theoretische Wissensvermittlung mit praktischen Übungen. Die Kurse sind in mehreren Sprachen verfügbar.

IHK Südlicher Oberrhein
Nico Faller
nico.faller@freiburg.ihk.de

Machine Learning in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz

Fortbildung Machine Learning

In der Weiterbildung zum Maschinellen Lernen setzen Teilnehmende die erlernten Methoden und Konzepte in praktischen Übungen an realen Daten direkt um.

Ziel des Anfängerkurses ist es, die Lernenden mit den Themen des maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz vertraut zu machen. Die theoretischen Grundlagen werden in praktischen Übungen an realen Daten direkt angewendet. Teilnehmende lernen, wie man Daten und klassische Algorithmen verarbeitet. Zum Einsatz kommen Python, Scikit-learn und Kaggle.

Ziel des Fortgeschrittenenkurses ist es, ein Verständnis für Deep Learning und Datenvisualisierung zu entwickeln. Hier erwerben die Teilnehmenden theoretische Kenntnisse über die verschiedenen Komponenten und Architekturen neuronaler Netze und wenden diese auf reale Daten an. Python und Tensorflow werden angewendet.

Organisatorisches:

  • Anfängerkurs: 8.-10.06.22 jeweils 9-12 Uhr und 13-16 Uhr
  • Fortgeschrittenenkurs: 22.-24.06.22 jeweils 9-12 Uhr und 13-16 Uhr

Ort: Karlsruhe

Die Fortbildung findet in englischer Sprache statt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Romina Junk
Hochschule Karlsruhe
romina.junk@h-ka.de
0721 925 2800

* Wenn die aktuellen COVID-19-Beschränkungen keine Präsenzveranstaltungen zulassen, finden die Kurse online statt.

Werfen Sie einen Blick in die interaktive Karte, auf der akademische Akteure und wissenschaftliche Disziplinen verzeichnet sind.

Mehr Informationen zur Initiative und den Autorinnen und Autoren

Die Expertengruppe „Innovationsförderung“ der Oberrheinkonferenz hat sich zum Ziel gesetzt, eine repräsentative, aber nicht abschliessende Liste der strategischen regionalen Initiativen zur Unterstützung der Entwicklung der KI-Branche zu erstellen. Im Hinblick auf eine bessere Vernetzung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Akteure am Oberrhein arbeitet die Arbeitsgruppe eng mit der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO) zusammen.

Rund um diese relativ neue Technologie sollen Programme und Projekte einer möglichst breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden, um so die Entwicklung der KI auf trinationaler Ebene zu unterstützen und die Stärken des Oberrheins und seiner Akteure in diesem Bereich hervorzuheben.

Die Expertengruppe «Innovationsförderung» setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Organisationen und Netzwerke zusammen, die für die Wirtschafts- und Innovationsförderung der drei Regionen, die den Oberrhein bilden, zuständig sind:

Copyright: Säule Wissenschaft / Pilier Sciences

Als trinationale Austauschplattform initiiert und unterstützt die Gruppe innovative Projekte zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz und trägt dazu bei, den Oberrhein als einzigartiges europäisches Grenzgebiet hervorzuheben.

Wenn Sie uns weitere Informationen zukommen lassen möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Website der Oberrheinkonferenz

Sprechen Sie mit unserem Experten

Sébastien Meunier

Director Industrial Transformation

Email Sébastien

Diesen Artikel weitergeben

Abonnieren Sie den Industrial Transformation Newsletter

Auch das könnte Sie interessieren:

Basel Area Business & Innovation, ICT, Innovation, Invest

UptownBasel tritt IBM Quantum Network bei

UptownBasel ist eine Partnerschaft mit IBM eingegangen. Das im Entstehen begriffene Kompetenzzentrum für die Industrie 4.0 stellt seinen Partnern damit...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech, Switzerland Innovation Park

Pharmafirmen aus Korea interessieren sich für Basel Area

Mehrere südkoreanische Life Sciences-Firmen haben sich seit Oktober vor Ort über eine mögliche Niederlassung in der Basel Area informiert, darunter...

Weiterlesen
Gamma Technologies kauft Portfolio von ProFEMAG
Advanced Manufacturing, Basel Area Business & Innovation, ICT, Innovation, Invest

Gamma Technologies kauft Portfolio von ProFEMAG

Die Basler ProFEMAG AG hat ihre FEMAG-Software für elektrische Maschinen­anwendungen an Gamma Technologies veräussert. Nun plant das Unternehmen mit Sitz...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, ICT, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

Databaum nimmt seinen Sitz in Basel

Databaum richtet seinen Hauptsitz in Basel ein und will von dort aus wachsen. Das Startup bietet der Landwirtschaft auf dem...

Weiterlesen
Clinerion lanciert Plattform für Patientendaten
Basel Area Business & Innovation, Digital Health, ICT, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

Clinerion lanciert Plattform für Patientendaten

Das Basler Unternehmen Clinerion führt seine Plattform für Maschinelles Lernen ein. Sie umfasst ein globales Netzwerk von Spitälern und ermöglicht...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech, Switzerland Innovation Park

Neuer Innovationscampus in der Basel Area ist eröffnet

Der Main Campus des Switzerland Innovation Park Basel Area ist am 29. Oktober offiziell eröffnet worden. Bundesrat Guy Parmelin betonte...

Weiterlesen
Sumitovant erwirbt alle Aktien von Myovant
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

Sumitovant erwirbt alle Aktien von Myovant

Sumitovant macht die Basler Firma Myovant Sciences zu ihrer hundertprozentigen Tochterfirma und erwirbt alle Aktien von Myovant für 27 Dollar...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

VectivBio erlöst 125 Millionen Dollar aus Aktienverkauf

VectivBio hat den Abschluss des Zeichnungsangebots für 16'700'000 Stammaktien bekanntgegeben. Damit erzielte die Basler Biotechfirma einen Bruttoerlös von rund 125...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

KetoSwiss erhöht Kapital um 4 Millionen Dollar

KetoSwiss hat von Investoren 4 Millionen Dollar erhalten. Das Basler Startup entwickelt Produkte zur Linderung neurologischer Erkankungen wie Migräne und...

Weiterlesen
Basel Area Business & Innovation, Invest, Life Sciences / Biotech

Escientia Switzerland wird zu Primopus

Die indische Deccan Fine Chemicals übernimmt Escientia Switzerland und gibt ihr einen neuen Namen: Primopus AG. Die neue Besitzerin kündigt...

Weiterlesen
1 2 3 31