| News

docdok.health ist an Corona-Forschungsprojekt beteiligt

28.05.2020

Ein Forschungsprojekt untersucht die Verbesserung des Zustandes von Patienten, die wegen COVID-19 im Spital waren. Das Basler Unternehmen docdok.health steuert die Smartphone-App für das Projekt bei.

Bild: docdok.health

Das neue Forschungsprojekt über die Folgen einer Corona-Infektion ist vom CAir Konsortium lanciert worden, zu welchem neben docdok.health unter anderem das Universitätsspital Zürich (USZ) und die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) zählen. Dies geht aus einer Medienmitteilung hervor. Laut der Mitteilung von docdok.health wird das Projekt zudem von AstraZeneca Schweiz unterstützt. Untersuchen wollen die Forschungspartner „die ​Verbesserung der Symptome, Lungenfunktion und Lebensqualität bei Personen, welche aufgrund einer Corona-Infektion (SARS-CoV-2) und damit verbundenen schweren Lungenerkrankung bis hin zum Lungenversagen hospitalisiert wurden“.

Dazu werden einerseits Patienten nach dem Spitalaustritt aus dem USZ befragt. Dabei wird eine Smartphone-App von docdok.health genutzt. Und andererseits wird ein Heimmonitoringsystem eingesetzt, um die Patienten zu begleiten. Dieses System besteht aus „einem Messgerät für die Lungenfunktion, einem Aktivitätsarmband, einem Luftqualitätsmesser und einem Smartphone“. Dieses CAir Desk genannte System wurde ursprünglich für eine Langzeitbetreuung von Menschen mit einer chronischen Lungenkrankheit entwickelt.

Die Ärzte des USZ können die Daten von beiden Ansätzen von ihrem Arbeitsplatz aus studieren. Dazu werden sie von docdok.health aufbereitet und übersichtlich auf einer entsprechenden Benutzeroberfläche dargestellt. Das 2017 gegründete Basler Unternehmen entwickelt Lösungen, welche eine nutzenorientierte Gesundheitsversorgung vorantreiben. Mit der dazu entwickelten Plattform können patientengenerierte Gesundheitsdaten erhoben und bereitgestellt werden. Diese Plattform wird heute bereits in fünf Ländern sowohl im klinischen Alltag als auch in Studien eingesetzt.

Diesen Artikel weitergeben

Auch das könnte Sie interessieren:

Basel Area Business & Innovation, Innovation, Switzerland Innovation Park

Industrie-4.0 projekte gesucht

Die dritte i4Challenge von Basel Area Business & Innovation ist eröffnet. Firmen und Hochschulen können nun ihre Industrie-4.0-Lösungen einreichen. Den Gewinnern winken einzigartige Fördermittel sowie eine Standortbestimmung für ihr Industrie-4.0-Vorhaben. Ein Interview mit Albert Hilber, Manager Upper Rhine, Industrial Transformation bei Basel Area Business & Innovation. Autor: Eugen Albisser von Technik und Wissen

Lesen Sie weiter
Novartis Campus
Basel Area Business & Innovation, Switzerland Innovation Park

Switzerland Innovation Park Basel Area Standort Novartis Campus

Wir freuen uns, weiteren Zuwachs für den Switzerland Innovation Park Basel Area bekannt zu geben: Unser neuer Standort auf dem Novartis Campus widmet sich der digitalen Gesundheit und soll zu einem Brennpunkt für Experten des digitalen Gesundheitsbereichs werden.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Switzerland Innovation Park

Der Innovationscampus GRID füllt sich

Zwei Einheiten der Universität Basel und ein biopharmazeutisches Unternehmen werden ihre Standorte in den im Bau befindlichen Innovationscampus GRID auf dem BaseLink Areal in Allschwil verlegen. Die Neubauten werden künftig auch Hauptsitz des Switzerland Innovation Park Basel Area sein.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Artidis schliesst Studie erfolgreich ab

Das Basler Startup Artidis hat eine Nanotechnologie-Plattform entwickelt, die unter anderem zur Krebsdiagnose genutzt werden kann. Nun ist die Plattform in einer Studie getestet worden, in welcher das primäre Ziel auch erreicht wurde.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Startup Academy feiert Jubiläum

Die Startup Academy ist zehn Jahre nach der Gründung auf Erfolgskurs. Die Initiative hat bisher 280 Jungfirmen unterstützt. Das ursprünglich in Basel gestartete Projekt ist bereits an mehreren Standorten in der Schweiz vertreten und will weiter wachsen.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Invest

Syngenta wächst stark und bleibt Basel treu

Die Unternehmen Syngenta AG, Adama und Sinochem werden unter dem Dach der neuen Syngenta Group vereint. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Basel und beschäftigt rund 48'000 Mitarbeitende in mehr als 100 Ländern.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Tolremo nimmt zusätzliche Mittel ein

Die Muttenzer Biotechfirma Tolremo Therapeutics hat in einer Finanzierungsrunde zusätzliche 4,7 Millionen Franken eingenommen. Das Unternehmen entwickelt Krebstherapien für die Präzisionsmedizin und treibt nun die klinische Entwicklung voran.

Lesen Sie weiter
Ruben Herrendorff, CEO Polyneuron Pharmaceuticals
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Polyneuron-Medikament erhält Sonderstatus in USA

Die amerikanische Gesundheitsbehörde hat das Medikament PN-1007 von Polyneuron als Orphan Drug ausgewiesen. Dieser Status gleicht durch Sonderkonditionen kommerzielle Nachteile bei der Entwicklung von Arzneimitteln gegen seltene Krankheiten aus.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

i4Challenge Ausschreibung ist eröffnet

Die i4Challenge ist ein Programm für KMU, Startups und Industrie 4.0-Initiativen und -Projekte, die sich auf innovative Lösungen, Produkte oder Dienstleistungen für die industrielle Transformation fokussieren.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Invest

Schweizer vertrauen Ricola

Ricola ist zur vertrauenswürdigsten Marke der Schweiz gekürt worden. Der in der Basel Area ansässige Hersteller von Kräuterbonbons hatte die Auszeichnung bereits 2017 gewonnen.

Lesen Sie weiter
1 2 3 14