| News

Polyneuron-Medikament erhält Sonderstatus in USA

11.06.2020

Die amerikanische Gesundheitsbehörde hat das Medikament PN-1007 von Polyneuron als Orphan Drug ausgewiesen. Dieser Status gleicht durch Sonderkonditionen kommerzielle Nachteile bei der Entwicklung von Arzneimitteln gegen seltene Krankheiten aus.

Ruben Herrendorff, CEO Polyneuron Pharmaceuticals

Ein Medikament der Basler Polyneuron Pharmaceuticals AG hat laut einer Medienmitteilung von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA den Status als Orphan Drug für seltene Krankheiten erhalten. Dies hilft Pharmaunternehmen dabei, Arzneimittel zu entwickeln, denen nur ein winziger Nischenmarkt zur Verfügung steht.

Das von Polyneuron entwickelte Medikament namens PN-1007 wurde für die Behandlung der Autoimmunkrankheit Anti-MAG-Neuropathie entwickelt. Im Krankheitsverlauf werden die peripheren Nerven zunehmend geschädigt. Das kann zu körperlichen Behinderungen führen. Bislang gibt es dafür keine zugelassene Behandlung. PN-1007 neutralisiert die dafür verantwortlichen Autoantikörper.

Von der Europäischen Union wurde PN-1007 bereits im Jahr 2017 der Orphan Drug-Status zuerkannt. Gesundheitsbehörden fördern dabei die Entwicklung solcher Medikamente mit Steuererleichterungen und Gebührennachlässen, etwa bei der klinischen Erprobung. Zudem werden Forschungsmittel und langjährige Marktexklusivität gewährt. In der EU sind dies zehn, in den USA sieben Jahre.

Polyneuron hat im März dieses Jahres in einer Finanzierungsrunde 22,5 Millionen Franken für seine erste klinische Studie mit dem Wirkstoff eingenommen.

„Der Erhalt des Orphan Drug-Status in den USA stellt eine zusätzliche Validierung der Entwicklung von PN-1007 als Behandlung der Anti-MAG-Neuropathie dar“, erklärt Dr. Ruben Herrendorff, CEO und Mitbegründer von Polyneuron. Kürzlich im „Journal of Neurochemistry“ veröffentlichte Daten untermauerten dies. „Wir freuen uns nun darauf, PN-1007 an Patienten zu evaluieren, wenn in diesem Jahr unsere Phase-I/II-Studie beginnt.“

Polyneuron hat seinen Sitz im Technologiepark Basel. Das Unternehmen wurde auch im Rahmen von BaseLaunch unterstützt, dem Healthcare-Accelerator von Basel Area Business & Innovation, der Agentur für Standortpromotion und Innovationsförderung.

Diesen Artikel weitergeben

Auch das könnte Sie interessieren:

Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Switzerland Innovation Park

Yokogawa gründet Innovationszentrum in Allschwil

Der japanische Mischkonzern Yokogawa hat im Switzerland Innovation Park Basel Area eine Schweizer Tochtergesellschaft gegründet. Dort sollen Innovationen im Bereich Biotechnologie vorangetrieben werden.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest

Basel bekommt mit Bright Peak neue Biotechfirma

Versant Ventures hat Bright Peak Therapeutics eine Serie-A-Finanzierung von 35 Millionen Dollar zugesagt und jetzt die Gründung der Biotechfirma bekanntgegeben. Sie hat ihren Sitz in Basel und San Diego.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Invest

Wichtige Änderungen beim Anmeldeverfahren für Kurzarbeit

Beim Anmeldeverfahren für Kurzarbeit treten am 1. September 2020 wichtige Änderungen in Kraft. Dies teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt mit.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Switzerland Innovation Park

Basler Roboter soll Chirurgie revolutionieren

Die Werner Siemens-Stiftung erhöht ihre Förderung für das Projekt Miracle um 12 Millionen Franken. Forscher der Universität Basel entwickeln dabei visionäre Technologien für den Einsatz von Robotern in der Chirurgie.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

T3 Pharma nimmt über 25 Millionen Franken ein

Die T3 Pharmaceuticals AG hat eine dritte Finanzierungsrunde abgeschlossen und dabei über 25 Millionen Franken eingenommen. Das Basler Startup entwickelt eine bakterielle Krebsbehandlung und will diese nun auch klinisch testen.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Versameb nimmt 6 Millionen Franken ein

Die Basler Biopharmafirma Versameb hat eine sogenannte Seed-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Versameb entwickelt Therapien aus mRNA-Sequenzen und möchte nun die klinische Entwicklung ihrer dafür entwickelten Plattform vorantreiben.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Genedata beschleunigt Entwicklung von Medikamenten

Das auf die Life Sciences-Branche spezialisierte Basler IT-Unternehmen Genedata hat eine Zusammenarbeit mit Thermo Fisher vereinbart. Durch die Kombination der Plattformen beider Firmen kann die Medikamentenentwicklung beschleunigt werden.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest

Basel ist der „wohl produktivste Life Sciences-Standort“

In der Basel Area werden zwei Drittel der gesamten Pharmawertschöpfung der Schweiz generiert, zeigt ein Bericht von Interpharma. Der Standort glänzt aber auch im internationalen Vergleich. Interpharma-Chef René Buholzer schätzt ihn als den „wohl produktivsten Life Sciences-Standort der Welt“ ein.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation, Invest, Switzerland Innovation Park

Kantone der Basel Area legen gemeinsamen Wirtschaftsbericht vor

Das Universitätsspital Basel will Innovation künftig nicht nur anwenden, sondern diese auch selber tatkräftig vorantreiben. Hierfür hat man jüngst ein Innovation-Lab eingerichtet sowie ein internes Förderprogramm zur Umsetzung von Innovationsprojekten lanciert. Treibende Kräfte hinter dieser Initiative sind Jens Eckstein und Marc Strasser. DayOne von BaselArea.swiss sprach mit Jens Eckstein.

Lesen Sie weiter
Basel Area Business & Innovation, Innovation

Resistell erhält hohe EU-Förderung

Die Resistell AG aus Muttenz im Kanton Basel-Landschaft bekommt aus einem europäischen Fonds zur Beschleunigung von Innovationen bis zu 2,5 Millionen Euro und zusätzliche Eigenkapitalfinanzierung. Sie entwickelt den weltweit schnellsten Test gegen Antibiotikaresistenzen.

Lesen Sie weiter
1 2 3 15